Oder: Landesliga - Wir sind gekommen, um zu bleiben!

Der 06.04.2003 war ein rabenschwarzer Tag für die erste Mannschaft der TuRa Elsen. Abgestiegen!!! So lautete die Folge der bitteren 69:62 Niederlage, auswärts beim TuS Senne. Trotz eines guten Starts und drei guter Viertel stand am Ende die Niederlage ins Haus und mit ihr der 9. Tabellenplatz –ein Abstiegsplatz. Durch glückliche Konstellationen konnte dieser dann jedoch abgewendet werden, da sich in den anderen Ligen einige Aufstiegsplätze nicht wahrgenommen wurden.

Aber mal von Anfang an. In der Spielpause kamen Matthias Walter vom TV Brakel und Tim Obermeier von den Paderborn Baskets zur TuRa Elsen. Trotz dieser Verstärkungen und trotz einer vermeintlich eingespielten Mannschaft, begann die Saison gleich mit einem Fehlschlag gegen den SuS Westenholz, der auch im Rückspiel der Saison vor heimischem Publikum nicht bezwungen werden konnte. „Wiedergutmachung“ war da im Heimspiel gegen den TV Salzkotten angezeigt, daß zwar knapp aber souverän gewonnen werden sollte. Im Laufe dieser Spielzeit zeichnete sich die TuRa durch eine frappierende Auswärtsschwäche aus. Kein Spiel sollte bis zum Februar 2003 in fremder Halle gewonnen werden, wobei die bitteren Niederlagen gegen Brackwede (31 Offensivpunkte total!) und den bis dato sieglosen TV Detmold die traurige Statistik anführten.

Wenn man kein Glück hat, dann kommt bekanntermaßen auch noch Pech dazu. Zum Jahreswechsel überrollte die TuRa eine schwerwiegende Verletzungswelle. Jochen Hilleke, Jonas Deleker und Christian Eley mit Bänderrißen im Fußgelenk, Dominik Stollmeier an der Wurfhand verletzt und um dem ganzen Debakel noch eine Krone aufzusetzen, zog sich Ralf Schütte im Spiel gegen den TV Salzkotten einen Kreuzbandriß im linken Knie zu.

Dennoch zeigte die Truppe um Coach Binu John Moral und konnte 4 Spiele in Folge gewinnen. Selbst die favorisierten Paderborn Baskets mußten sich in eigener Halle den Elsenern geschlagen geben. Auch die guten Spiele gegen Ende der Saison sollten nicht reichen um formell in der Liga zu verbleiben. Es reichte nur für den 9. Tabellenplatz.

Wesentlich erfreulicher hingegen die Entwicklung der zweiten Herrenmannschaft. Die Truppe um Coach Philip Krüger schaffte gleich in der ersten Saison seit der Gründung, den Aufstieg in die 1. Kreisliga und besiegelte dies mit einem Sieg über den Post SV Warburg am 15.03.2003.

Im Laufe der Saisonpause stellte sich heraus, daß die TuRa nun doch nicht abgestiegen sei, doch kritische Stimmen über Sinn und Unsinn des Landesligaverbleib wurden laut.

Die Mannschaftsfahrt 2003 in den Gran Dorado Park im Sauerland sollte nicht nur Erholung, sondern auch Klarheit bringen.

Das Ende der Geschichte ist bekannt. TuRa ist und bleibt in der Landesliga und wird mit Sicherheit eine weitaus bessere Saison abliefern als im Vorjahr.

Oder: Landesliga - wir kommen!

Verstärkungen wurden in die Mannschaft geholt - zum einen aus der Oberliga in Form des Salzkotteners Chrisitian Eley, der zuvor schon für den TV Salzkotten aktiv war. Außerdem stieß Karsten Enders von den Paderborn Baskets zum Team der Elsener. Doch die erste Saison in der Landesliga sollte für alle so schlimm wie nie zuvor beginnen. Eine schier unglaubliche Verletzungswelle brach über das Team der TuRa Elsen, wobei es wohl Frank Becker in einem Freundschaftsspiel gegen den SuS Westenholz am schlimmsten erwischt hatte. Er zog sich eine schwere Knieverletzung zu und früh war klar, daß er für die Saison ausfallen würde. Im selben Spiel zog sich Michael Bensky eine Bänderverletzung zu und einige Tage später knickte Matthias Spillmann aus der Elsener Jugendmannschaft unglücklich um.

Schlimmer hätte es also nicht kommen können. Schnell mußte man sich klar werden, daß in der Landesliga ein ganz anderer Wind weht.

Nicht zu vergessen: Der erste Landesliga Sieg der Vereinsgeschichte konnte gleich im ersten Heimspiel gegen die BBG Herford 3 eingefahren werden. Obwohl das Spiel unter einem denkbar schlechtem Stern stand - Enders, Spillmann und der vom TV Salzkotten nach Elsen gewechselte Andrej Nowakowski waren (noch) nicht einsatzfähig, Coach Binu John stand im Super-Stau auf der A44 - dennoch gewannen die TuRaner dieses Spiel mit 67:55 und zeigten damit früh, dass man wohl in der Liga nicht kläglich untergehen würde. Nach vielen Partien gegen den ewigen Mitstreiter TV Detmold konnte in diesem Jahr erstmals ein Sieg gegen die Detmolder verbucht werden und auch das Rückspiel konnten die Elsener für sich entscheiden. Das große Highlight der Saison war aber der 61:59 Zittersieg im Heim-Derby gegen den TV Salzkotten. Jonas Deleker entschiede in letzter Sekunde das Spiel zugunsten der TuRaner, obwohl die Sälzer jeden möglichen Alt-Star für das Spiel noch einmal aufgeboten hatten.

Teamfoto:

Teamfoto 2001/2002
Teamfoto 2001/2002

Oder: "Wer ist eigentlich 'Elsen'?!"

Die erste Saison in der Bezirksliga. Nach langen Diskussionen hatte man sich endlich durchgerungen in der nächsthöheren Spielklasse auf Korbjagdt zu gehen. Grund für die Zurückhaltung war wohl der Wechsel des bis dato überragenden Jan Dickhaus, der sich dem TV Salzkotten anschloß und in die 1. Regionalliga wechselte. Mit der Studienplatzwahl von Jonas Deleker, der fortan an der Ruhr-Universität in Bochum eingeschrieben war und Alexander Schroer, der sein Jura-Studium in Bielefeld begann, konnte der Verbleib von zwei wichtigen Leistungsträgern gesichert und somit der Aufstieg in die Bezirksliga 15 gewagt werden. Die Centerposition besetzte der 2,03 m große Jochen Hillecke vom TSV Tudorf, während Michael Bensky von den Paderborn Baskets zu uns sties. In dieser Saison avancierte die Nummer 8 der TuRa wohl zum Leistungsträger des Teams und auch der Liga. Nur selten war Alexander Schroer beim Zug zum Korb zu stoppen und sorgte mit seinen sicheren Mitteldistanzwürfen bei den gegnerischen Mannschaften für Kopfzerbrechen. Alles in allem war diese Spielzeit wohl sehr als "durchwachsen" anzusehen und war zweifelsohne das Jahr der knappen Heimspielsiege. Gleich 5 Heimspiele gewannen die Elsener mit max. 4 Punkten Vorsprung. Am ehesten in Erinnerung geblieben ist dabei wohl der 89:87 Heimsieg gegen den VFL Schlangen vor 180 Zuschauern, der erst nach zwei dramatischen Verlängerungen eingeholt werden konnte. In diesen Spielen zeigte sich besonders, welch großen Anteil das Elsener Publikum am Erfolg des Teams hat. Ein weiteres Highlight der Saison war sicherlich auch das Rückspiel gegen den BC Leopoldshöhe, in dem die Elsener ohne echten Center spielten und dennoch das Spiel gewannen. Eine kleine Sensation war es dann am Ende der Spielzeit doch, als plötzlich der TuRa Elsen ein Aufstiegsplatz zur Verfügung stand, der nach langer Diskussion dann doch angenommen wurde - Landesliga wir kommen!

Typische Starting Five: Jonas Deleker (Guard), Frank Becker (Forward), Alexander Schroer (Forward), Ralf Schütte (Center), Jochen Hilleke (Center).

Oder: Immernoch 1. Kreisliga -Paderborn

Bezirksliga wir kommen - so lautete das Motto in dieser Spielzeit. Mit Ralf Schütte vom TV Salzkotten kam die ersehnte Verstärkung für Jan Dickhaus unter dem Elsener Korb. Komplettiert wurde der Kader durch den Rückkehrer Jonas Deleker, der nach einjähriger Pause seine wohlvertraute Aufbauposition wieder in Beschlag nahm. Ohne Arrogant zu wirken - dieses Team stellte seiner Zeit die stärkste Mannschaft dar, welche die Liga aufzubieten hatte. So begann die Saison auch gleich mit einem Paukenschlag - ein Sieg im WBV-Pokal gegen den höherklassigen TuS Wellinghofen aus Dortmund sorgte für tumultartige Stimmung auf den Rängen der Sporthalle am Schlengerbusch - nicht nur nach dem Spiel sondern auch kurz vor Schluß welche den Wellinghofener Spieler Rataj so verunsicherten, daß er die beiden entscheidenen Freiwürfe seiner Mannschaft zum sicheren Sieg nicht verwandeln konnte. Die TuRa aus Elsen konnte als stolzer Sieger vom Feld gehen. Einzig hervorzuheben in dieser Saison sind wohl die beiden einzigen Niederlagnen der TuRa. Gegen den TV Salzkotten 4 und auch 5 waren einfach kein Kraut gewachsen. Zum Ende der Saison sollte sich der "rechnerische" Aufstieg gegen den TMW Lügde ergeben. Mit einem Sieg wäre die TuRa in die Bezirksliga aufgestiegen - eigentlich kein Problem sollte man meinen, doch die Sache hatte einen entscheidenen Haken - es sollte sich bei dieser Partie um ein Auswärtsspiel handeln. Keine Fans beim Aufstieg mit dabei? Das konnte und sollte nicht so sein. Kurzerhand mietete man sich einen Bus und machte sich mit ca. 50 Fans auf den Weg nach Lüdge. Ein Erlebnis, daß wir alle nicht so schnell vergessen sollten. Durch einen Irrtum sind die Mannschaft und die zahlreichen Fans (Profi-like) zwei Stunden zu früh angekommen und so hatte man noch genügend Zeit um sich auf das wichtigste Spiel der Saison vorzubereiten. Nach einem enorm knappen und spannenden Spiel konnten wir dann jedoch endlich noch den Sieg gegen die starke Lüdger Mannschaft einfahren und zusammen mit den mitgereisten Fans feiern. Welch eine Saison ...

Nicht zu vergessen: Das wohl "legendäre" Spiel gegen den TV Salzkotten 5. Mit größten Mühen wollten wir -mit der Hoffnung auf spontane Heilung - es zunächst gar nicht publik machen, daß sich Jan Dickhaus einen Bänderriß zugezogen hatte. Letztlich mußten wir dann doch ohne ihn nach Salzkotten-Verne fahren. Die dort vorhandenen Elsener Spieler waren jedoch entweder krank oder aber in einem anderen sehr fragwürdigen gesundheitlichen Zustand - wären einige Spieler unterwegs von der Polizei angehalten worden und hätten "pusten" müssen, so wären sie vermutlich erst gar nicht in der Halle angekommen ;-) Spass beiseite, ein sehr knappes Spiel, daß der TVS 5 im letzten Moment für sich entscheiden konnte und den TVS 4, wichtigsten Verfolger der TuRaner so sehr überraschte, daß dieser sein im Anschluß folgendes Spiel gegen den TV Brakel ebenfalls verlor, die vorausgegangene Niederlage der TuRa Elsen relativierte und das Titelrennen weiterhin spannend gestaltete.

Typische Starting Five: Jan Dickhaus (C), Ralf Schütte (C), Frank Becker (F), Jonas Deleker (G), Alexander Schroer (G)

Teamfoto:

Teamfoto 1999/2000
Teamfoto 1999/2000

Sieg gegen Lügde:

 

Oder: 1. Kreisliga -Paderborn

Die erste Saison mit Headcoach Binu John. Letzte Saison die meiste Zeit verletzt, wechselte der damals erst 20 jährige vom Posten des Schriftführers hinter dem Anschreibepult auf die Trainerbank. Gleich mit der Verantwortung für einen Aufsteiger, der sich in der 1. Kreisliga erst einmal behaupten mußte. Denn auch wenn der Sprung vermeintlich nicht so wirklich groß zu sein schien, schnell mußte man einsehen, daß hier der Wind ein wenig anders weht, als noch in der vergangenen Saison. Neu im Team der vom TV Büren kommende Aufbauspieler Thomas Adler, der die Lücke von Jonas Deleker schließen sollte, welcher eine Spielpause eingelegt hatte und nicht mehr für die TuRa auf Korbjagdt ging. Nach dem Weggang von Forward Uwe Gubitz, der aufgrund von persönlichen Problemen der Verein in der Mitte der Saison verließ, entstand eine große Lücke im Bereich der Flügelposition. Durch einen Zufall wurden wir dann von einem gewissen Spieler names Frank Becker angesprochen, der vom benachbarten TV Salzkotten zu uns nach Elsen wechseln wollte. Becker, einer der Leistungsträger der TVS füllte die von Uwe Gubitz hinerlassene Lücke aus und avancierte zu einem der besten Dreierschützen der gesamten Liga. Dies sollte als erstes der TV Büren erfahren, der prompt 38 Punkte vom damals überragenden Jan Dickhaus, aber auch nicht zu verachtende 15 Punkte( 2 Dreier) von Frank Becker eingeschenkt bekam.

Nicht zu vergessen: Brisante Freiwurfaktionen beim TMW Lüdge, Skandalträchtige Spiele gegen GW Paderborn 4 bei denen mehr Fouls als Punkte erzielt wurden, bittere Klatsche gegen die DJK Delbrück, bei denen Bernhard Protte den jungen Turanern zeigte, wie man eine Zone über den High-Post besiegt (32 Punkte durch den Center-Veteran der DJK).

Typische Starting Five damals: Jan Dickhaus (C), Daniel Pensky (F), Frank Becker (F), Sinu John (G), Thomas Adler (G).

Teamfoto:

Teamfoto 1998/1999
Teamfoto 1998/1999

   
© TuRa Elsen 1894/1911 e. V.